Deutsche Klassenmeisterschaft – Walchensee

Eingetragen bei: Nationale Meisterschaft | 0

Da es den gesamten Freitag bei etwa 13°C nieselte, hat sich der geplante Trainingstag beim Gastgeber SCLW am Walchensee als erübrigt erwiesen. Also waren die Motten, welche mit Motivation einen Tag früher anreisten, zum basteln und ausspannen verdonnert.

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam dann der erwartete Wechsel und brachte strahlenden Sonnenschein zum Frühstück. Nach gemütlichem Aufbau und Besprechung an Land hieß es warten bis das Gebirge im Hintergrund des Walchensees den Wind aktivierte. Zunächst schien es, als ob sich die Flaute durchsetzt. Ohne Anzeichen auf Wind – zumindest für die dem Revier Fremden – ertönte plötzlich das Signal zum Auslaufen und es entstand Hektik in dem kleinem Segelcub. Doch wie auf die Minute von den einheimischen Seglern prognostiziert setzte der Wind schlagartig ein und es konnte gestartet werden.

Die Bedingen waren perfekt – strahlend blauer Himmel, 4 Beaufort, keine Welle. So konnten ohne Probleme 4 Wettfahrten gesegelt werden, bevor es wieder an Land ging und der heimische Club den Griller anheizte.

Sonntags zeigte sich das gleiche Bild. Zuerst ölige Flaute, am frühen Nachmittag ging es jedoch los und wir konnten weitere 4 Wettfahrten bestreiten. Besonderes Highlight war das von dem Sponsor – Frankfurt Trust – organisierte Buffet, welches von den hungrigen Seglern so schnell leergeräumt wurde, als ob es um weitere Punkte für die Regatta geht.

Am Montag brauchte der Wind etwas länger, weswegen einige Segler, welche voreilig nicht mehr aufgebaut hatten, zu spät zur ersten Wettfahrt kamen. Doch der Walchensee überzeugte wieder von seiner besten Seite und es konnten die letzten 4 Wettfahrten gesegelt werden. Nach insgesamt 12 Wettfahrten wurde das Feld von Stefano Rizzi (1.) vor Marco Lanulfi (2.) und Adriano Petrino (3.) angeführt.

Bester Österreicher war auf dem 8. Platz Michael Schönleitner – gratuliere! Mit etwas Respektabstand danach haben Philipp Rakuschan (22.), Konstantin Kobale (24.), Florian Karnutsch (25.) und Oliver Kobale (30.) abgeschlossen.

Zusammengefasst – der Walchensee hält was er verspricht. Freundliche Atmosphäre im Club, super Verpflegung und perfekte Segelbedingungen für die Motten!